Dienstag, 8. Juli 2014

Es werde Licht

Bevor wir pflanzen, neue Beete anlegen und verschönern können war es dringend notwendig, einige Sträucher im Vorgarten zurückzuschneiden.

Als erstes kam der Pfeiffenstrauch dran. Er hat heuer zwar schön geblüht...


...hatte aber nur noch oben Blätter. Unten sah man nur noch Holz.

 
 Sabine hat uns geraten, den Strauch komplett auf 30 cm zurückzuschneiden. Dabei fiel sehr viel Häckselgut an.


Nach dem Rückschnitt sieht der Strauch so aus:



Unser Eingangsbereich ist plötzlich viel heller ! Die gehäckselten Äste haben wir gleich zum mulchen verwendet und zwischen Minze, Melisse und dem zurückgeschnittenen Pfeiffenstrauch verteilt. Ich finde, das sieht sehr gut (weil natürlich) aus.


Da unser Vorgarten nur noch dunkel war und an einen Dschungel erinnerte, musste auch noch ein zweiter Strauch daran glauben. Auch er soll von unten wieder schön grün nachkommen.

 
 
Dabei fiel wieder ein großer Sack Gehäckseltes ab:


Im Strauch haben wir ein verlassenes Vogelnest entdeckt. Ich habe eigentlich noch nie eines so aus der Nähe gesehen und bin erstaunt, wie stabil und fest es außen ist und wie weich und kuschelig innen - ein richtiges Kunstwerk.


Entweder legen wir es im Frühling wieder in einen Strauch oder ich verwende das Nest als Deko.


 
Nach dieser Aktion ist der Vorgarten schon um einiges heller und freundlicher. Als nächstes kommt unsere Magnolie an die Reihe. Da Magnolien aber sehr heikel sind und wir uns selbst nicht drüber trauen, kommt Sabine um uns beim Schnitt zu helfen.
 
Verabschieden möchten wir uns für heute mit einer Blüte von Liebstöckel (Maggikraut), das darf auf jeden Fall bleiben !
 


Alles Liebe,
Karen + Männer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen